Ursachen von Hypotoner Hyperhydration


Home
Ursachen
Körpervorgänge
Beschwerden
Heilen
Vorbeugen



Bei hohen Temperaturen müssen sowohl Wasser als auch Mineralien ersetzt werden, beides geht beim Schwitzen verloren. Diese Verluste muss man durch Getränke wieder auffüllen.

Trinken an heissen Tagen

Es kann zu Problemen kommen, wenn man zuviel Wasser trinkt, ohne gleichzeitig auf die Mineralien zu achten.

Tee, Leitungswasser und Mineralwasser haben nicht die Zusammensetzung, die der Körper braucht. Die Überversorgung mit normalen Wasser geht oft einher mit Hyponaträmie (Natriummangel des Blutes).

Besonders gefährdet sind ältere Menschen, die über den Bedarf hinaus an warmen Tagen mehr trinken sollen gar dazu gezwungen werden zu viel auf einmal zu trinken.

Auch kleine Kinder sind an Hitzetagen gefährdet, eine Wasservergiftung zu erleiden, denn Kinderkörper reagieren empfindlicher auf Störungen im Wasser- und Mineral-Haushalt.

Da Kochsalz als gesundheitsschädlich angesehen wird, sind Speisen auch an Hitzetagen oft salzarm, dadurch wird das Problem zusätzlich verschärft. Dabei hat sich inzwischen längst herausgestellt, dass Kochsalz nicht zu Bluthochdruck führt. (Weitere Informationen über Salz bei unserem Partnerprojekt Gutes-salz.de.)

Nicht umsonst waren früher in der Wüste Wasser und Kochsalz Gold wert.

Neben Natrium des Kochsalzes braucht der Körper Kalium und Magnesium.

Menschen, die eine salzarme Diät halten, können schon durch zügiges Trinken von 1,8 Liter Wasser eine tödliche Hypotonen Hyperhydration erleiden.

Bei einer normalen salzhaltigen Ernährung sind 3 Liter gefährlich.

Bei diesen Mengenangaben muss der Wasserverlust durch Schwitzen jedoch mitberücksichtigt werden.

Sportler

Wenn Sportler stark schwitzen, verlieren sie viel Wasser, auch wenn die Temperaturen nicht extrem heiss sind.

Die Sportler brauchen dann reichlich Wasser, um nicht auszutrocknen.

Wenn das Wasser in solchen Fällen in grossen Mengen ohne gleichzeitige Salzaufnahme getrunken wird, kann es leicht zu einer Hypotonen Hyperhydration kommen.

Daher sind spezielle Sportlergetränke meistens leicht salzhaltig, damit die schwitzenden Sportler nicht nur Wasser zu sich nehmen, sondern auch die wichtigen Salze.

Sportler sollten kein reines, salzarmes Wasser trinken, sondern eventuell ein wenig Salz in ihr Getränk geben, wenn sie kein isotonisches Sportlergetränk zur Verfügung haben.

Magen-Darmerkrankungen

Bei Durchfall oder starkem Erbrechen verliert der Körper viel Wasser, ähnlich wie bei Hitze oder Sport.

Wenn man in diesen Fällen richtigerweise viel Wasser zu trinken gibt, kann es bei fehlendem Salz auch zu einer Hypotonen Hyperhydration kommen.

Bei Kindern mit Durchfall empfiehlt sich übrigens eine Kombination aus Schwarztee mit Apfelsaft (oder Cola) und dazu Salzstangen.

Nierenpatienten

Patienten mit chronischen Nierenproblemen sind besonders gefährdert, an einer Hypotonen Hyperhydration zu erkranken.

Wenn man nämlich nicht genug Flüssigkeit durch die Niere ausscheiden kann, wird die Problematik einer Wasservergiftung noch verschärft.

Sehr viel destilliertes Wasser trinken

Zu einer Hypotonen Hyperhydration kann es auch kommen, wenn man in grossen Mengen destilliertes Wasser trinkt und dazu nichts oder nur salzarm isst.

Da destilliertes Wasser von manchen Behandlern als besonders gesund empfohlen wird, kann es in seltenen Fällen zu solch einer Hypotonen Hyperhydration kommen.

Normale Mengen destilliertes Wasser sind jedoch ungefährlich, vor allem wenn man normal und salzhaltig dazu isst.

Trinkwetten

In besonders seltenen Fällen gehen unvernünftige Menschen Wetten ein, wieviel Wasser sie trinken können.

Wenn man in solchen Fällen kein Salz zu sich nimmt, kann es zur Hypotonen Hyperhydration kommen.

In extremen Fällen führt dies sogar zum Tod.

Allerdings ist diese Variante der Hypotonen Hyperhydration sehr selten.

Künstliche Ernährung

Wenn man im Krankenhaus liegt und durch Infusionen künstlich ernährt wird, ist der Körper nicht so gut wie sonst in der Lage, den Wasser- und Mineralhaushalt zu regulieren.

Die Salzkonzentration der Infusionen und der Elektrolythaushalt im Körper sollten daher sehr sorgfältig überwacht werden.

In sehr seltenen Fällen kann es zu Todesfällen aufgrund von Hypotoner Hyperhydration kommen.

Home   -   Up